Die Description (zu deutsch Seitenbeschreibung) erscheint wie der Title in den Google-Suchergebnissen. Unter der blauen Überschrift (Title) findet man bei Google eine Kurzbeschreibung mit den Informationen, was einen beim Klicken auf das Suchergebnis erwartet.
Auf der Website ist die Description nicht mehr zu sehen. Möchte man sie herausfinden, muss man einen Blick in den Quelltext werfen.
In erster Linie sollte die Kurzbeschreibung also ansprechend gestaltet sein, damit sie die Google-Nutzer zum Klicken einlädt.
Ob eine gepflegte Description einen Einfluss auf das Google-Ranking hat, ist aktuell umstritten. Wir empfehlen, sie dennoch gewissenhaft zu pflegen, um vor allem den Google-Nutzern ein optimiertes Suchergebnis zu präsentieren.

Wie sieht eine gute Description aus?

Wie schon erwähnt, sollte eine gute Description attraktiv sowie informativ gestaltet sein. Geben Sie Ihrem potentiellen Seitenbesucher einen kurzen Überblick, was er auf Ihrer Zielseite erwarten kann. Ist die Description ansprechend gestaltet, kann sie dazu führen, dass Sie mehr Seitenbesucher erreichen.
Um die Attraktivität zu erhöhen, können Sie mit GROßBUCHSTABEN oder  a u s e i n a d e r  geschriebenen Wörter spielen. Sehr beliebt sind darüber hinaus auch ➥ S✿nderzeichen ✓. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, um die Google-Nutzer zum Klicken zu animieren.

Zum aktuellen Zeitpunkt empfehlen wir eine Länge von ungefähr 150 Zeichen. Ist die Description zu lang, wird sie von Google mit […] abgeschnitten, was weniger ansprechend ist. Außerdem sollte jede Seitenbeschreibung unique – also einzigartig – sein und die relevanten Suchbegriffe (Keywords) für die jeweilige Zielseite enthalten.

Hinweis: auch wenn Sie die Description gepflegt haben, stellt das keine Garantie dar, dass Google diese für seine Suchergebnisse verwendet. Wenn keine Description eingetragen wurde, nimmt Google sich selbst einen Textpassus von Ihrer Seite (meist die ersten oder letzten Zeilen).