Besser vor der Kamera: Tipps für Ihre Expertenvideos

Erfahren Sie in diesem Beitrag sechs einfache Tipps, mit denen auch Sie zum Profi vor der Kamera werden. Für die eigene Website oder die Social Media Kanäle eignen sich kleine Videoclips optimal, um sich in seiner Branche als Experte darzustellen. Auch wenn für die Produktion solcher Videos nicht gleich ein professionelles Filmstudio samt Kamerateam notwendig ist, gilt es dennoch einige Dinge zu beachten.
Es ist mir eine Ehre, dass Tanja Lepczynski von SPRECHZAUBER uns hierzu ein paar wertvolle Impulse gibt. Ihrer Stimme durfte man bereits unter anderem beim Radiosender ENERGY Berlin lauschen. Jetzt arbeitet sie als zertifizierter Kommunikationscoach mit beeindruckenden Qualifikationen. Sie weiß genau, worauf es ankommt, wenn es um wirkungsvolles Sprechen und Präsentieren geht. Ein paar Tipps verrät sie uns heute hier und jetzt.

Viel Freude mit dem Gastbeitrag von Tanja Lepczynski wünscht Ihr WEBTIMUM-Team!

Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht

Zeigen Sie potentiellen Kunden, was Sie können, was Sie wissen und wer Sie sind – zeigen Sie sich als Experte! Vielleicht führen Sie ein Unternehmensblog und sicherlich haben Sie mindestens ein Social Media-Profil. Wie wäre es aber mal mit einem Expertenvideo?
Die meistens Smartphones haben heutzutage gute Kameras. Damit lässt sich ein Video schnell und einfach herstellen. Außerdem unterstreichen ein kurzer Vortrag oder ein Tutorial Ihren Expertenstatus und Ihr Unternehmen bekommt ein Gesicht.

Sicher und souverän vor der Kamera sprechen

Sie müssen kein Profiredner sein, um gute und spannende Inhalte in einem Video zu vermitteln. Ihre Kunden wünschen sich Content und keine Galamoderation. Dennoch ist es völlig normal, wenn Sie Stress vor der Kamera verspüren.

Mit diesen 6 Tipps gelingt Ihnen jedes Expertenvideo:

1. Fühlen Sie sich wohl

Zum Sprechen brauchen Sie Luft. Quetschen Sie sich nicht in zu enge Kleidung oder in einen zu kleinen Stuhl.
Im Stehen atmet es sich grundsätzlich leichter. Wenn Sie lieber sitzen möchten, dann setzen Sie sich auf einen Stuhl ohne Rollen und Drehfunktion. Es bestünde sonst die Gefahr, dass Sie beim Sprechen hin und her rollen. Das wirkt unruhig.
Setzen Sie sich so weit wie möglich auf die Vorderkante der Sitzfläche und halten Sie den Oberkörper aufrecht.
So bekommen Sie genug Luft zum atmen.

Über die Autorin

 

Tanja Lepczynski ist Kommunikationscoach, -trainerin und Journalistin aus Berlin. Sie unterstützt Menschen dabei, sicher und souverän vor anderen zu kommunizieren. Mit über 15 Jahren Medienerfahrung, unter anderem als Moderatorin, und ihrem SPRECHZAUBER Konzept-Coaching erzielt sie in kürzester Zeit sichtbare Erfolge bei ihren Kunden. Ihr Motto lautet:
„Niemand muss eine Rampensau sein, um sicher und souverän vor anderen zu sprechen.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sprechzauber.de

2. Übertreiben Sie es nicht mit Ihrer Gestik

Mit Gesten unterstreichen wir unsere Worte.
Sie machen jeden Vortrag und jedes Video lebendig und leichter verständlich. Allerdings sollten die Gesten stets natürlich rüberkommen und nicht wie eine eingeübte Performance aussehen.
Lassen Sie Ihre Arme zunächst einfach entspannt links und rechts am Körper herunterhängen oder legen Sie sie entspannt in Ihren Schoss.
Konzentrieren Sie sich erst einmal nur auf das, was Sie sagen möchten und versuchen Sie nicht krampfhaft zu gestikulieren.
Wenn Sie nach ein paar Sekunden mental und emotional in Ihrem Vortrag drin sind, kommen die passenden Gesten ganz von allein.

3. Lesen Sie nicht ab …

… und lernen Sie Ihren Text auf keinen Fall auswendig!
Nur Profisprecher und Moderatoren können Texte so vortragen, dass Sie nicht abgelesen klingen. Sie brauchen das auch gar nicht, denn Sie sind Experte und Sie wissen doch, wovon Sie sprechen!
Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihren Freunden oder Ihrer Familie sonntags am Frühstückstisch etwas über Ihr Thema erzählen. Idealer Weise halten Sie dann keinen Fachvortrag, sondern erzählen ganz locker und leicht verständlich.

4. Seien Sie der Star in Ihrem Video …

… und nicht der Hintergrund.
Das heißt nicht, dass Sie vor einer weißen Wand sitzen sollen. Der Hintergrund und ein paar geschickt arrangierte Requisiten können Ihren Expertenstatus hervorragend unterstützen.
Überlegen Sie sich, welcher Drehort zu Ihnen und Ihrem Thema passt. Sie sind Fitnesstrainer? Dann ab ins Studio oder raus in die Natur. Ihr Schreibtisch kann auch ein guter Drehort sein oder die Produktion.
Viele Bücher im Hintergrund wirken übrigens immer sehr intellektuell. 😉

5. Seien Sie bloß nicht kleinkariert …

… und tragen Sie auch keine Kleidung mit Streifen.
Vermeiden Sie außerdem zu wilde Muster, zu knallige Farben sowie rein weiße oder tief schwarze Kleidung. Wenn Sie nicht gerade in der Modebranche unterwegs sind, sollte Ihre Kleidung dezent sein, so wird der Fokus auf Ihr Gesicht gelenkt.
Blonde Menschen haben einen kleinen Vorteil, denn die hellen Haare ziehen automatisch den Blick ins Gesicht.
Generell sind Pastelltöne von Vorteil.

6. Glänzen Sie mit Wissen …

… aber glänzen Sie nicht im Gesicht!
Die Konzentration, der erhöhte Stresspegel, die Scheinwerfer – das fördert die Transpiration.
Halten Sie Taschentücher bereit, um den Schweiß abzutupfen oder benutzen Sie einen Puder. Das gilt auch für die Herren unter Ihnen. Es gibt farblosen Puder, der ganz leicht unschönen Glanz im Gesicht entfernt.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Ausprobieren und sagen herzlichen Dank an Tanja für diese Video-Tipps!

1. Fühlen Sie sich wohl.
2. Übertreiben Sie nicht mit der Gestik.
3. Lesen Sie nicht ab.
4. Seien Sie der Star!
5. Seien Sie nicht kleinkariert.
6. Nicht ins Schwitzen kommen.