Wie du online & offline mehr Aufmerksamkeit für deine Social Media Profile gewinnst

Hast du gerade ein neues Social Media Profil erstellt oder suchst nach weiteren Möglichkeiten, um deine Community zu vergrößern? Dann entdecke die folgenden 6 Tipps, die dir zeigen wie du online und offline für deine Profile in den sozialen Netzwerken werben kannst.

Diese Tipps für Community-Wachstum sind Basisaufgaben – was aber nicht heißt, dass jede/r Unternehmer/in damit bereits sein volles Potential ausschöpft. Auch wenn du schon länger aktiv in den sozialen Netzwerken bist, kannst du mit den Tipps sicher nochmal die eine oder andere Stellschraube drehen, um langfristig mehr Follower zu gewinnen.

Online und offline mehr Follower für deine Social Media Profile gewinnen

Online auf deine Social Media Profile aufmerksam machen

Was du in der digitalen Welt tun kannst, um für deine Social Media Profil zu werben, verraten dir die folgenden Absätze. Weiter unten findest du Möglichkeiten, was du zusätzlich in der „Offline-Welt“ unternehmen kannst.

1. Verknüpfe deine Website mit deinen Social Media Profilen

Nicht jeder Website-Besucher nimmt direkt Kontakt mit dir auf, möchte aber vielleicht trotzdem mit dir in Verbindung bleiben und sich später bei dir melden. Neben einer Newsletter-Anmeldung ist die Verbindung mit deinen Social-Media-Profilen dafür perfekt.

Hinweis zu den Social-Media-Profilen auf der Website

Hinweis zu den Social-Media-Profilen auf der Website (Kontaktseite)

Sobald du ein soziales Netzwerk für dein Business nutzt, kannst du deine Website optimal dafür nutzen, um auf dieses aufmerksam zu machen. Das Naheliegende ist, dass du dafür deine Kontakt-Seite nutzt. Neben deinen klassischen Kontaktdaten, wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse, kannst du hier wunderbar die Links zu deinen Social-Media-Profilen aufführen (siehe Bildschirmaufnahme).

Ein weiterer passender Ort auf deiner Website ist dein Blog, der regelmäßig mit neuen Inhalten versorgt wird. In der Regel posten wir in Social Media häufiger als im Blog, daher passt z. B. der Spruch „Für noch mehr News & Tipps folge uns bei Facebook (oder Instagram oder Twitter oder YouTube …)“ mit entsprechendem Link dorthin.

Viele Unternehmen verweisen außerdem im Footer (fester Bereich ganz unten auf der Webseite) auf ihre Kontaktdaten und sozialen Netzwerke. Der Vorteil ist, dass der Footer auf jeder einzelnen Seite angezeigt wird. Fraglich ist jedoch wie häufig die Seitenbesucher tatsächlich bis ans Ende der Webseite scrollen und die Hinweise entdecken.

2. Verweise in deiner E-Mail-Signatur auf deine Social Media Profile

E-Mails sind in unserer heutigen Welt das Nummer-1-Kommunikationsmedium. Deine E-Mail-Signatur kannst du daher wunderbar als kleine Werbefläche nutzen. Falls du sowieso deine Kontaktdaten aufführst, kannst du einfach die Links zu deinen Social Media Profilen ergänzen. Wenn möglich kannst du auch einfach die Logos der sozialen Netzwerke einfügen – dadurch sparst du dir Text und jeder Leser weiß, dass er/sie dich über die Verlinkung in den sozialen Netzwerken findet.

Du kannst auch etwas deutlicher auf deine Profile hinweisen, indem du z. B. folgenden Text fest in deine E-Mails integrierst:

„Tipp: Folge uns bei Instagram, um regelmäßig mit Neuigkeiten zu den Themen x, y und z versorgt zu werden.“ oder

„PS: Du willst regelmäßig mit Tipps und News zu den Themen x, y, und z versorgt werden? Dann folge uns bei Facebook.“

Tipp: Neben dem Hinweis auf die Netzwerke ist es förderlich, wenn du den Vorteil für deine Community hervorhebst.

Im Rahmen eines Newsletters kannst du deinen Kunden auch mal eine E-Mail schreiben, in der du explizit auf deine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken hinweist.

3. Verknüpfung der sozialen Medien untereinander

Manch eine(r) ist nur mal zufällig auf deinem YouTube-Kanal gelandet, bewegt sich aber sonst häufiger bei Instagram. Gut, wenn du bei YouTube dann auf deine weiteren sozialen Netzwerke hinweist. Viele soziale Netzwerke bieten bereits voreingestellt die Möglichkeit, andere Social-Media-Profile einzupflegen (z. B. Facebook und YouTube). Darüber hinaus kannst du es an passender Stelle auch selbst vornehmen – beispielsweise in Info-Texten. Wenn du keine Chance auf neue Abonnenten verpassen möchtest, solltest du diese Möglichkeiten auf jeden Fall ausschöpfen.

Darüberhinaus kannst du auch einfach mal einen Post dazu machen, in welchen sozialen Netzwerken du noch vertreten bist. So wird deine Facebook-Community z. B. darauf aufmerksam, dass du auch bei Instagram aktiv bist. Das lohnt sich vor allem, wenn gerade ein Netzwerk an Interesse verliert oder sich ein neues Netzwerk am Markt etabliert.

Verknüpfung zwischen den sozialen Netzwerken

Verknüpfung der verschiedenen sozialen Netzwerke bei YouTube


Offline auf deine Social Media Profile aufmerksam machen

Du kannst deine Online- und Offline-Marketing-Maßnahmen geschickt miteinander verbinden. Schau dir einfach mal jedes Werbemittel, das du offline nutzt an und überlege, ob du hier nicht einen Hinweis auf deine sozialen Netzwerke ergänzen kannst.

Offline für Social Media Profile werben mit QR-Code

Probiere den QR-Code doch direkt selbst einmal aus. 🙂

4. Präsentiere einen QR-Code, der zu deinem Profil führt

Wenn du ein Ladengeschäft oder Büro hast, solltest du unbedingt auch vor Ort auf deine Profile in den sozialen Netzwerken aufmerksam machen. Gerade an Stellen, wo sich deine Zielgruppe länger aufhält (z. B. Eingangsbereich, Wartezimmer, Kassenbereich/Warteschlange), kannst du geschickt die Aufmerksamkeit gewinnen und sogar noch für etwas Unterhaltung sorgen.

  • Gib einfach in der Google-Suche „QR-Code generieren“ ein und wähle aus verschiedenen, kostenlosen Angeboten.
  • Erstelle einen QR-Code, der zu deinem wichtigsten sozialen Netzwerk führt und verpacke ihn auf einem ansprechenden Zettel, der zum Ausprobieren einlädt.
  • Dein Interessent braucht nun nur noch seine Smartphone-Kamera und gelangt direkt zu deinem Profil.

5. Nutze deine Visitenkarte, Flyer & Geschäftsbriefe für neue Follower

Werbung für die Social Media Profile auf Visitenkarte

Werbung für die Social Media Profile auf Visitenkarte

In manchen Branchen werden auch im digitalen Zeitalter noch zahlreiche Visitenkarten und Flyer verteilt. Neben den herkömmlichen Kontaktoptionen, solltest du auch diese Werbefläche für deine Profile in den sozialen Netzwerken nutzen. Die Icons/Logos der entsprechenden Netzwerke und dein Nutzername sollten ausreichen, damit dein Gegenüber weiß, wo er dich in der Social-Media-Welt findet.

Das Gleiche kannst du mit deinen Geschäftsbriefen tun. Was spricht dagegen auf dem Angebot oder auch alltäglichem Briefverkehr auf deine Social Media Profile hinzuweisen?

Offline für Social Media Profile werben am Firmenfahrzeug

Offline-Werbung für Social Media Profile

6. Firmenwagen als mobile Social-Media-Werbung

Ein mobiler Werbebotschafter wie ein Firmenwagen ist nach wie vor eine beliebte Werbemöglichkeit. Gerade, wenn du eine größere Flotte hast oder du viel mit deinem Auto unterwegs bist, lohnt es sich hier Werbung aufzubringen.

Neben deinem Firmennamen, Logo, Website-Adresse und evtl. Telefonnummer, kannst du hier ganz einfach die Icons/Logos der sozialen Netzwerke präsentieren, in denen du aktiv bist. Schon weiß jeder Interessent, wo er/sie mehr zu dir findet.

Fazit: Unzählige Unternehmen machen auf allen erdenklichen Wegen Werbung und buhlen um die Aufmerksamkeit der Menschen. Um uns ein Stückchen vom Kuchen zu sichern, müssen wir stets

  • am Zahn der Zeit bleiben (und z. B. aktives Social Media Marketing betreiben),
  • auf uns aufmerksam machen (online & offline alles ausschöpfen),
  • Mehrwert liefern (um den Interessenten einen Grund zu geben, dass sie uns ihre Aufmerksamkeit schenken),
  • am Ball bleiben (denn Social Media Marketing bedeutet Marathon – keinen Sprint).

Und – schöpfst du bereits alle Möglichkeiten aus, um auf deine Social-Media-Profile hinzuweisen? Nein? Dann schiebe es nicht auf die lange Bank und planen dir direkt JETZT Zeit ein, um die neuen Chancen zu nutzen .

Für deine neuen Marketing-Aktionen wünsche ich dir ganz viel Erfolg!

Deine Betty