Es geht um eine Marktlücke, Vernetzung, meine Kunden und noch mehr: Was für eine Freude, als der Anruf von GRUENDER-MV.DE kam und ich nach einem Interview gefragt wurde! Es macht mir super viel Spaß, über meine Arbeit zu sprechen und andere Menschen für das Thema SEO und Social Media Marketing zu begeistern. Besonders spannend finde ich, welche Fragen gestellt werden – dadurch kann man sehr gut ableiten, wofür sich die Außenwelt interessiert.

Grund des Interviews war vordergründig die bevorstehende Veranstaltung „NewKammer“ der IHK in Greifswald. Vor ziemlich genau einem Jahr war dies meine erste Veranstaltung, die ich im Namen von WEBTIMUM besuchte. Deshalb ist sie mir natürlich noch ganz besonders in Erinnerung geblieben. Ich freue mich schon darauf, im April auf der nächsten NewKammer-Veranstaltung zu sein, wo ich dieses Mal selbst von meiner Gründungsphase berichten darf.

WEBTIMUM im Interview mit GRUENDER-MV.DE

Das Interview zum Nachlesen

Interview zwischen Ralph Schipke (gruender-mv.de) und Elisabeth Möbius:

Sie haben sich im vergangenen Jahr bei der NewKammer-Veranstaltung der IHK vorgestellt – was hat Ihnen das gebracht?

Die NewKammer-Veranstaltung war für mich ein ganz besonderes Ereignis. Weil es war die erste Veranstaltung, die ich unter dem Namen WEBTIMUM besucht habe.

Ist es Ihnen also da gelungen, direkt Geschäftskontakte zu knüpfen?

Ja, das war tatsächlich ganz witzig, weil bevor die offiziellen Redner angefangen haben, war gar nicht so viel Zeit, sich auszutauschen. Und dann hat man einfach schnell nach links und rechts zu seinen Sitznachbarn geguckt und sich da kurz unterhalten. Und das „nach links“ hat sich tatsächlich später als ein neuer Kunde für mich ergeben.
Also hat es direkt auch etwas gebracht.

Und darüber hinaus – haben sie dann auch bei der Veranstaltung etwas mitnehmen können oder war das nur, dass Sie sich da selbst vorstellen konnten?

Ich war ja letztendlich „nur“ als Gast und nicht als Redner da. Es war für mich aber natürlich ganz toll, die IHK auch nochmal ein bisschen näher kennenzulernen: was sich eigentlich dahinter versteckt und was es auch für mich Gutes haben kann.
Und die drei Redner, die dort kurz aus ihrer Unternehmensgeschichte etwas preisgegeben haben – das war auch nochmal sehr interessant!

Stichwort IHK – was bringt Ihnen denn die IHK?

Also erstmal hat mich die IHK ganz toll in der Gründungsphase begleitet. Weil ich auch den Existenzgründerzuschuss in Anspruch nehmen konnte – da war die IHK mit für mich da und hat mich gut beraten.

Jetzt müssen Sie natürlich noch erzählen: Was machen Sie eigentlich?

Ja, was mache ich? 🙂 Ich mache „sowas mit Internet“, mit Marketing. Also es geht um Online-Marketing: die Schwerpunkte bei mir sind Suchmaschinenoptimierung, Social Media Marketing und Content Marketing. Das sind hierzulande immer sehr hochtrabende Begriffe… Letztendlich geht es darum, im Internet besser gefunden zu werden mit seiner Webseite und sich auch in den sozialen Netzwerken professionell zu vermarkten.

Was sind das dann für Kunden, die Sie beraten und denen Sie Hilfestellung geben, damit sie bei Google & Co gut gefunden werden?

Das sind völlig unterschiedliche Themenfelder. Und das ist auch das was, mich an meinem Job so begeistert – jeden Tag aufs Neue. Das reicht von der lokalen Apotheke bis hin zu einem Onlineshop für Nahrungsergänzungsmittel. Einen Friseur in Greifswald begleite ich zum Beispiel auch. Also es ist ganz ganz vielseitig.

Haben Sie nur regionale Kunden? Das Internet ist ja international – man könnte ja theoretisch auch sagen, Sie können auch einen Friseur in Florenz oder eine Apotheke in Amsterdam mit Ihrer Dienstleistung nach vorne bringen.

Ja, das ist wirklich das Tolle und das heißt sogar, dass ich mich auch mit meinem Laptop irgendwo auf die Kanarischen Inseln setzen könnte und von dort arbeite. Aber nein, ich sitze hier (in Greifswald) und habe auch meine Kunden überwiegend hier aus der Region. Mittlerweile habe ich aber auch schon Kunden in Berlin und Süddeutschland.

Sie sind ja ganz offensichtlich, zumindest hier in Mecklenburg-Vorpommern, in eine Marktlücke gestoßen. Wie haben Sie diese Marktlücke entdeckt?

Ich bin mehr oder weniger durch einen Zufall überhaupt zu diesem Thema gekommen. Ursprünglich habe ich mal in der Hamburger Sparkasse gelernt und bin dann später wieder zurück in die Heimat gekommen. Hier habe ich dann in einer Agentur das Online-Marketing-Feld kennengelernt (*nachträgliche Ergänzung: Vielen Dank nochmals dafür! 🙂 ). Diese Agentur war bewusst nicht regional ausgerichtet. Ich habe aber die ganze Zeit schon gedacht: es gibt ja auch hier so viele Unternehmen, die das (Online-Marketing) brauchen. Diese haben zwar vielleicht nicht ganz so viel Geld dafür übrig, aber es bringt ihnen auch ganz viel.
Und gerade weil es hier auch noch nicht so viele Unternehmen machen, hat man umso mehr Chancen, mit den Maßnahmen auch wirklich schneller Ergebnisse zu erzielen.

Nun sind Sie natürlich hauptsächlich in den virtuellen Netzwerken – bei Facebook und Twitter wahrscheinlich – unterwegs. Wie wichtig ist Vernetzung hier vor Ort, vor allen Dingen für einen Gründer?

Das ist, finde ich, das Allerallerallerwichtigste. Ich führe so ein kleines Tagebuch für mich von meiner Gründungszeit und habe da jetzt auch kürzlich noch mal reingeschaut, auf was für Veranstaltungen ich alles war. Also ich habe wirklich versucht, keine Veranstaltung auszulassen. Das Krasse ist wirklich, dass ich aus jeder einzelnen Veranstaltung irgendwas für mich mitnehmen konnte.

 

Urheberrecht: Ton- und Bildmaterial von Ralph Schipke (GRUENDER-MV.DE)